Herren

Menswear-Tipp: So stylt man das Camouflage Muster richtig

Es gibt im Archiv der Mode unzählige Prints und Motive, die in regelmäßigen Abständen ihren Weg zurück in unsere Kleiderschränke finden. Dazu zählt auch das militärische Camouflage Muster, das sich vor allem in der Menswear wieder großer Beliebtheit erfreut. Aber Vorsicht! Der Trend sollte auch richtig angewendet werden. Klingenthal zeigt, worauf es dabei ankommt.

am

Jack&Jones

Rambo? …Nein, danke.

Schließlich wollen Sie nicht in 80er-Jahre Manier persönliche Kämpfe à la Sylvester Stallone in seiner Rambo-Reihe führen, sondern gekonnt modische Akzente setzen. Und das geht nunmal nur, wenn Sie subtile Regeln befolgen. Das Camouflage Muster birgt nämlich nicht nur modische Highlights, sondern rührt logischerweise aus einer eher zerstörerischen Historie heraus.

Das Wort hat seinen Ursprung aus dem Französischen und bedeutet übersetzt so viel wie ‚Täuschung’, ‚Irreführung’ oder eben ‚Tarnung’. Erfunden hat es eine Gruppe von Kubisten und Surrealisten, die für die französische Armee ein Muster mit geometrischen Formen malten, um Soldaten in der Natur zu tarnen. Seitdem wurde und wird diese buchstäbliche Kunst stets verbessert und an verschiedene Umgebungen angepasst und perfektioniert.

Zur Zeit des Vietnam-Kriegs trugen vor allem Zivilisten, vornehmend Studenten und Hippies, den Tarnprint, um gegen die unkontrollierte Gewalt und dessen Sinnlosigkeit zu protestieren und wurde so, paradoxerweise auch zum Symbol für Frieden. Doch aus dem militärischen und politischen Kontext gerissen, hat das Camouflage Muster wenig mit seiner Ursprungsfunktion zu tun. Genauer gesagt soll es genau das Gegenteil bewirken und den Träger optisch hervorheben. Ein politisches Statement steckt auch in den aller seltensten Fällen dahinter.

Replay

How-to-Style Camouflage Muster

Um also mit einem derartig sensiblen Trend umzugehen, verraten wir Ihnen, worauf Sie bei achten sollten:

Downgrade

Eine wichtige Regel vorweg lautet: Verzichten Sie auf den Komplett-Look. Tragen Sie beispielsweise eine Cargopant mit Tarnmotiv, sollte der Rest so simpel und unifarben wie nur möglich sein. Grau, Schwarz oder Dunkelblau eignen sich besonders gut dazu. Auch sollten Sie auf schwere Boots zum Outfit verzichten und lieber auf Hightop-Sneaker-Styles zurückgreifen. Das entschärft den Look sowie das gesamte Auftreten.

Business-Camou

Im Büro Camouflage tragen? Geht, aber dann im Stilbruch und bitte nur als Akzent. So kann beispielsweise ein klassischer Trenchcoat mit Tarnmuster-Innenfutter auch mit einem Anzug kombiniert werden.

60’s Spirit

Wenn Sie eher auf die lässige Variante zurückgreifen wollen, suchen Sie nach einer coolen, weit geschnittenen Fieldjacket mit Camouflage Muster, die sogar — ganz im Stil der 60er — mit Peace-Botschaften oder -Symbolen veredelt sein kann. Zusammen mit einer Jeans, einem Hemd oder T-Shirt, ist das der wohl ikonischste und zugleich politisch korrekteste Look.

Und...

Über die vergangenen Jahrzehnte, in denen das Tarnmotiv immer wieder neu aufgegriffen wurde, gab es auch unzählige Neuinterpretationen, die dazu geführt haben, dass es das Camouflage mittlerweile in verschiedenen Farben und Formen gibt. Je weiter entfernt vom Original, desto weniger hat es auch noch mit Krieg zu tun.

Superdry

Superdry

Superdry

Replay

Replay


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren