Damen

„Wir sind ein richtig gutes Team“ – Ein Mitarbeiter Interview mit Simone Doerk

„Ich glaube, dass Werte wie Familie und Zusammenhalt für Familie Klingenthal wichtig sind – denn das merkt man im Haus“, erzählt uns Simone Doerk im Gespräch. Wir haben die Modeberaterin in Herford getroffen und mit ihr über Teamwork und Trends gesprochen und sie danach gefragt, was sie an ihrem Job am meisten schätzt.

am

Frau Doerk, wie sind Sie Modeberaterin bei Klingenthal geworden?
Ursprünglich habe ich den handwerklichen Beruf der Strickerin erlernt. Nach mehreren Praktika in der Industrie, habe ich mich aber dann doch für eine Weiterbildung zur Bekleidungstechnikerin entschieden. In diesem Beruf war ich ungefähr zehn Jahre tätig und dann kamen die Kinder (lacht). Aber irgendwann wollte ich auch wieder zurück in die Berufswelt. Und da kam mir Klingenthal in den Sinn. Das Unternehmen hat mich durch seine familiäre Atmosphäre und Philosophie schon immer angesprochen und zum Glück suchten sie zur gleichen Zeit Mitarbeiter. Zunächst hatte ich meine Tätigkeit als Modeberaterin eher als Übergangslösung gesehen, da ich immer nur die andere Seite der Branche kannte. Aber diese ‚Übergangslösung’ dauert mittlerweile elf Jahre an (lacht). Ich bin nun mal unglaublich gerne bei Klingenthal, denn hier herrscht ein familiärer Zusammenhalt. Man merkt immer wieder, dass es Klingenthal ein familienbetriebenes Traditionsunternehmen ist. Diese Werte spiegeln sich in allen Abteilungen wider und wir sind nunmal ein richtig gutes Team!

Welche Werte meinen Sie konkret?
Klingenthal ist seit 1874 ein Familienunternehmen. Daher glaube ich, dass Werte wie Familie und Zusammenhalt für Familie Klingenthal wichtig sind. Es entsteht ein gewisses Zugehörigkeitsgefühl, wozu natürlich auch unser Hausleiter Herr Keskin seinen Teil beiträgt. Durch sein Engagement schafft er es immer, uns alle zusammenzuhalten. Auch wenn durch Krankheitsfälle oder ähnliches mal Land unter sein sollte, sitzen wir alle zusammen in einem Boot. Und gemeinsam kriegen wir das Schiff immer geschaukelt. Ich finde es toll, dass hier auch immer eine Wertschätzung gegenüber allen Mitarbeitern gegeben ist.

Was war Ihr schönstes Kundenerlebnis?
Ach, in elf Jahren gab es eine Menge schöner Kundenerlebnisse. Darüber könnte ich glatt ein ganzes Buch schreiben. Was mich aber besonders freut, ist wenn die Kundinnen meine Outfitvorschläge so positiv annehmen. Das bestätigt mich in meiner Arbeit und motiviert mich umso mehr. Und ich fühle ich mich so geehrt und auch geschmeichelt, dass sie mir dort ihr blindes Vertrauen schenken. Das ist wohl das schönste Kompliment, das eine Stilberaterin bekommen kann.

Was bereitet Ihnen während der Kundenberatung denn noch Freude?
Der schönste Moment ist, wenn die Kundin mit einem fröhlichen Lächeln aus der Kabine tritt. Wenn der Vorhang der Umkleidekabine aufgeht, die Kundin strahlt und ein schlichtes „Wow“ von sich gibt, weiß man, dass man alles richtig gemacht hat. Noch schöner finde ich es aber, wenn man der Kundin ein Outfit zusammenstellt, dass sie für sich selbst nicht gewählt hätte, aber es sie dennoch überzeugt. Wenn dann aus einem „Naja, okay. Ich ziehe es mal an“ ein „Ja, das ist es!“ wird, bin ich glücklich. Ich liebe diesen Überraschungseffekt.

Zum Abschluss ist noch einmal Ihre Expertise gefragt: Auf welchen Womenswear Trend im Jahr 2019 freuen Sie sich persönlich ganz besonders?
Die zwei großen Trends für die kommende Saison heißen Cool Classics und Native Traveller. Bei dem ersten Trend werden Klassiker, wie Hosenanzüge durch sportive Elemente neu interpretiert. Außerdem wird mit bunten Farben, wie beispielsweise den Candy Colours experimentiert. Der zweite Trend macht in der Kombination besonders Spaß, denn hier spielen Animal-Prints, Blumenmuster, lockere Silhouetten, aber auch verschiedene Leinen- und Baumwolle-Qualitäten eine tragende Rolle. Dazu werden Seidenschals als Turban gebunden oder Strohhüte sowie Basttaschen getragen. Ich finde es spannend, wie man bei diesem Trend mit verschiedenen Loose-Fit Silhouetten spielen kann und schließlich einen stimmigen, unkomplizierten Look kreiert.

Vielen Dank für das Interview Frau Doerk.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren