Damen

Unsere September-Romanze: Die Karohose

Bereits im Juli berichteten wir in unserer Check-Story, dass sich das Karomuster durch unseren Kleiderschrank hindurchzieht. Zum Herbst hin wollen wir uns jedoch dem Thema Karohose widmen und Ihnen beweisen, dass Sie dieses Jahr nicht mehr ohne auskommen wollen.

am

Quelle: Jessie Bush, @wethepeoplestyle (Instagram)

Karo ist Trumpf

Weshalb Sie gute Karten in Sachen Styling haben werden, wenn Sie sich eine Karohose zulegen? Nun, das Muster ist aktuell einfach unverzichtbar, wenn es um coole Statement-Looks geht, denn es wirkt souverän, kann aber zugleich sehr leger umgesetzt werden. Das spielt uns vor allem in Alltagssituationen in die Hände.

So stylt man die Karohose

Ob gerade, als 7/8-Variante, eng oder weit geschnitten – in Sachen Silhouette macht die Karohose immer eine gute Figur und lässt sich schon spielend leicht stylen. Die einfachste Option ist natürlich ein weißes oder beiges Oberteil. Dabei ist es reine Geschmackssache, ob es sich dabei um ein T-Shirt, eine Bluse oder einen Pullover handelt.

Wenn es warm und trotzdem elegant sein soll, sind Rollkragenpullover und eng anliegende Longsleeves der perfekte Outfitpartner für die karierte Hose. Hier darf dann auch gerne mal in den Farbtopf gegriffen werden – aber nur, wenn die Hose sich bedeckt in Schwarz/Weiß oder Grautönen gibt. Profis wie Influencerin Jessie Bush beweisen, dass es auch mit warmen Tönen gelingt. Der modische Stilbruch gelingt am besten mit einem sportiven (Oversized-)Sweater, vorzugsweise mit Logo-Print. Office-tauglich wird die gemusterte Stoffhose mit einem passenden Blazer.

Das Schuhwerk ist dabei ebenso vielseitig wie die Wahl des Oberteils. Hier gilt weniger zu beachten, ob es sich hierbei um Tartan, Hahnentritt oder Glencheck handelt, sondern vielmehr welchen Schnitt die Hose hat. Paperbag- und Boyfriend-Silhouetten oder gerade sowie Skinny-Modelle sind dabei am einfachsten, denn sie lassen sich mit Pumps, Boots, Ballerinas, Loafern und dem klassischen Low- und Hightop-Sneaker kombinieren. Weite Schnitte oder cropped Varianten sind da etwas eingeschränkter, denn dazu sollte das Schuhwerk perfekt abgestimmt sein, damit es auch tatsächlich nach gekonntem Stil und weniger nach ungewolltem Clown aussieht. 

Schwarz-Weiß oder doch lieber bunt?

Das Beste am ganzen Karohosen-Trend ist jedoch, dass er sich monochrom und bunt umsetzen lässt. Wer es lieber etwas wilder mag, der kann auf eine bunte, karierte Hose zurückgreifen. Dieser Look greift insbesondere ikonische 90’s-Momente auf und ist vorzugsweise bei jüngeren Fashionistas angesagt. Aber auch hier beim Styling Vorsicht walten lassen: Wer dem Credo ‚Weniger ist mehr’ folgt, geht garantiert kein Moderisiko ein. Farben, die jedoch nicht im Karomuster der Hose auftauchen, sollten besser vermieden werden.

Ansonsten wünschen wir viel Spaß mit unserer September-Romanze. Wir beraten Sie gerne vor Ort in einem unserer Häuser.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren