Damen

Norweger Sweater: Scandi Prints sind in diesem Winter ein Style-Highlight!

Nordic by nature – mit dem Start in die Winterzeit halten auch stylische Cozy-Knits in Form von Norweger Sweatern wieder Einzug auf die Modeflächen. Die Bandbreite reicht von traditionellen skandinavischen Pullovern bis hin zu witzigen Weihnachtsexemplaren. Zwischen Authentizität und Modernität – welche Styles sind derzeit angesagt und wie stylt man diese zeitgemäß? Wir zeigen Ihnen, wie sie anhand von wenigen, aber entscheidenden Tipps einen individuellen Winterlook kreieren können.

am

Weihnachts-Must-have: der Norweger Pulli

Zeige mir deinen Norweger und ich sage dir wer du bist!

Wir kennen ihn unter den Namen Norwegerpullover. In Norwegen heißt das Strickerzeugnis mit dem speziellen Muster ‚Lusekofte‘. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts wurden diese hergestellt – damals noch in der charakteristischen zweifarbigen Anfertigung. Die Herkunft des charakteristischen Musters ist auf das südnorwegische Talgebiet Setesdal zurückzuführen. Neben ihrer wärmenden Funktion bei den Einwohnern des Tals dienten die Pullover tatsächlich als Identifikationsmittel mit ihrer Region – ihrer Heimat. Bei uns in Deutschland erlebte der originelle Norweger Sweater vor allem in den achtziger Jahren im Zuge der Friedens- und Anti-Atombewegung als exemplarisches Stilmittel der bekennenden Umweltschützer eine große Beliebtheit. Heute präsentieren sich die Styles frei von politischen Zugehörigkeiten in wesentlich farbenfroher Ausführung. Das traditionelle Sternenmuster der ursprünglichen Norwegerpullover wurde durch originelle und zeitgenössische Prints wie Weihnachtsbäume und Rentiere ergänzt, so dass die Styles zu einem modernen Klassiker mit einem hohen Trendfaktor in der kalten Jahreszeit geworden sind.

Jack & Jones

Jack & Jones

Jack & Jones

Vero Moda

Vero Moda

Für jeden Geschmack ein Norweger Sweater: So finden Sie Ihren Favoriten

Wie anfangs bereits erwähnt ist die Bandbreite der Interpretationen von Norweger Pullovern groß aufgestellt. Die Marken setzen neben authentischen Styles in gedeckten Farben sowie in ausgewogenen Farbkombinationen aus der Farbpalette der Natur ebenso auf moderne Versionen, die sich mal durch witzige Weihnachtsmotive, mal durch neuartige geometrisch anmutende Designs auszeichnen. Momentan angesagt sind ethno-inspirierte Varianten, die ihren stilistischen Ursprung in Südamerika haben und durch leuchtende Farben und gekonnte Mustermixe spannende Styles hervorbringen. Aber auch eher rustikal angelegte Fair-Isle-Versionen stehen als gemäßigte Alternative zu allzu lauten Warenbildern und jugendlichen Popart-Varianten hoch im Kurs. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, folgende Tipps sollten Sie beherzigen:

Camel Active

Gant

Gant

Pierre Cardin

Wohlgefühl geht über alles

Beim Kauf eines Norwergerpullovers sollten Sie vor allem auf die Qualität des Stricks, beziehungsweise auf die Materialzusammensetzung achten. Preiswerte Styles können zwar modisch top sein, aber nach mehrmaligem Waschen gleichen sie dann jedoch einem traurigen Putzlappen. Günstige Woll-Qualitäten können außerdem oft kratzig sein und müssen meistens mit einem T-Shirt besser mit einem dünnen Rollkragenpulli getragen werden. Hingegen angenehm zu tragen sind weiche Kaschmir- oder softe Lambswool-Qualitäten. Auch hochwertige Wolle/Kunstfaser Mischungen sind den allzu preisgünstigen Styles vorzuziehen.

2. Norweger goes Casual

Lässig und modisch bestens bedient ist die Kombination von Scandi-Pullovern mit dunklen Denims in Straight-Fits. Eine leicht gefütterte Denim-Jacke oder – wer es funktional mag – einer beschichteten, leichten Daunenjacke in moderater Form dazu erweist sich als stylischer Begleiter für einen Down-to-earth-Look. Abgerundet wird das casual ausgerichtete Outfit durch Lederboots mit dicker Profilsohle sowie einer Strickmütze, am besten in Melange-Optik. Wer es modisch auf die Spitze treiben will, setzt auf einen Komplett-Look aus Cord (am besten in gedeckten Erdtönen), der zu dem Wunsch-Strickpullover kombiniert werden kann.

3. Norweger goes Classic

Wer es hingegen nicht so derb mag, sondern eher klassisch orientiert ist, für den bieten sich ebenso schlicht-maskuline, subtiler ausgerichtete Kombinationen an. Schmal geschnittene bis hin zu moderat weit geschnittene Hosen/Anzughosen aus feinen Wollqualitäten kommen in Begleitung mit klassischen Mantelstyles aus ebenso hochwertigen Wolltuche in den Farben Camel, Grau sowie Dunkelblau. Dazu kombiniert werden schlichte Derbys oder hochwertige Ledersneaker, die für einen coole Look sorgen. Das zurückgenommene Gesamtbild erlaubt somit genug Raum für die persönliche Interpretation der Norweger Sweaters.

Lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen und bei weiteren Stilfragen helfen Ihnen unsere Klingenthal-Experten gerne weiter.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren