Damen

Mode Lexikon: Die neuen Blusenärmel

Bündchen-, Trompeten- oder Volantärmel – dieses Jahr stehen bei den Blusen ganz klar die Ärmel im Fokus. Welche Blusenärmel zu welchem Stil passen und wo sie ihren Ursprung haben, erfahren Sie in unserem kleinen Mode Lexikon.

am

Das Ärmel 1x1

Auf die Ärmel wurde schon damals ein modischer Fokus gesetzt, denn bereits im alten Rom dienten die Ärmel als schmückendes Element. Zudem wurden sie zur Abgrenzung verschiedener gesellschaftlicher Schichten genutzt, da die Arbeit mit manchen Ärmeln schier unmöglich war. Heute sind die neuen Ärmelformen deutlich funktioneller und werden nur noch unter dem Designaspekt betrachtet.

Volant

Seit der Renaissance schmücken Volants immer wieder unsere Kleidung. Dabei sind die angenähten Volants kreisförmig geschnitten, sodass ein wellige Stoffbahn entsteht. Und durch diese softe, aber ausladende Form verleihen die Volants unserem Look immer eine gewisse Weiblichkeit und haben damit eine Eye-Catcher-Garantie. Daher eigenen sich die Volantärmel perfekt, um strengen Businessoutfits einen femininen, spielerischen Touch zu geben.

Hallhuber

Eterna

Trompetenärmel

Bereits Queen Victoria liebte diese Ärmel und nun sind sie wieder zurück: die Trompetenärmel. Nach ihrem Comeback in den modisch wilden Siebzigern wurde es eher ruhig um die zugegebenermaßen etwas unpraktische Ärmelform. Aber nun feiert sie in abgewandelter Form ihr Revival. Dabei ist das Bündchen nicht mehr so ausladend wie damals, aber die Prinzessinnen-Assoziation bleibt. Und deswegen passen diese Ärmel perfekt zu einer Blusenträgerin mit der Vorliebe für auffällige Looks.

Luisa Cerano

Eterna

Bündchenärmel

Aber Ärmel müssen nicht immer ausladend sein, damit sie Aufmerksamkeit erhaschen. Der beste Beweis dafür sind Bündchenärmel. Abgeleitet von den prunkvollen Puffärmeln aus der Renaissance, ist bei der heutigen Bündchenbluse nur noch der durch einen Gummizug verengte Bund geblieben. Dadurch bekommt Ärmel etwas Weite und es entsteht ein simpler, aber raffinierter Look. Denn diese Ärmelform bietet durch ihren zurückhaltenden Stil die Möglichkeit weitere Designelemente, wie beispielsweise aufgenähte Knöpfe, auf den Ärmeln einsetzen. Dadurch eigenen sich Bündchenblusen sowohl als Basic und auch als Eye-Catcher.

s.Oliver Black Label

Luisa Cerano

¾ Ärmel

Jetzt wird’s praktisch. Denn die ¾ Ärmel sind keine klassische Ärmelform der Blusen, sondern haben ihren eigentlichen Ursprung bei dem Kleidungsstück T-Shirt. Daher verfügen sie auch nicht über eine lange Geschichte, die bis in das Mittelalter zurückreicht. Aber das benötigen sie auch nicht, da ihr praktischer Stil einfach überzeugt. Den die ¾ Ärmel sind in zwei Punkten absolut anpassungsfähig: zum einen sind zusätzlichen Designelementen hier keine Grenzen gesetzt, da sich diese Ärmelform lediglich über die Länge definiert und zum anderen eignet sich diese Ärmelform für jedes Alter und jede Jahreszeit. Daher ist die Bluse samt ¾ Ärmeln ein richtiger Allrounder, den jeder in seinem Kleiderschrank haben sollte.

Egal für welchen Ärmel Sie sich entscheiden, spielen Sie einfach mit der vielseitigen Auswahl, die uns die alte und neue Modegeschichte geschenkt hat. Wir zeigen Ihnen gerne, welche Ärmelform am besten zu Ihrem Stil passt.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren