Damen

„Klingenthal bedeutet Vielfalt & Coolness“ – Ein Mitarbeiter Interview mit Lucas Papapetros

„Klingenthal hebt sich einfach von den Anderen ab“, erzählt uns Lucas Papapetros, der gerade seine Ausbildung bei Klingenthal erfolgreich beendete, im Mitarbeiter Interview. Wir haben den 19-Jährigen in Gütersloh getroffen und mit ihm über das Comeback der 80er Jahre gesprochen und ihn gefragt, warum die Klingenthal Akademie für ihn eine Investition für die Zukunft ist.

am

Modeberater Lucas Papapetros

Was hat dich dazu bewogen, Modeberater bei Klingenthal zu werden?
Ich habe nach meinem Abschluss hin und her überlegt, welches Unternehmen aus der Umgebung einen guten Ruf hat und zu mir passt. Da war die Ausbildung zum Kaufmann bei Klingenthal eine solide und gute Lösung für mich. Also habe ich mich mit 16 Jahren für die Ausbildung beworben, wurde angenommen und war damit auch gleich der Jüngste in der Truppe (lacht). Nun habe ich drei Ausbildungsjahre absolviert und fange noch in diesem Jahr in der Klingenthal Akademie an. Denn meine Pläne gehen nun in Richtung Flächenverantwortlichkeit

Was beinhaltet die Ausbildung bei Klingenthal denn?
In den ersten beiden Ausbildungsjahren geht es hauptsächlich um den Kundenumgang; dazu werden wir in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. Ich durfte in der Kinderabteilung und dem Visual Merchandising unterschiedliche, spannende Erfahrungen sammeln. Außerdem war ich einen Monat lang in der Logistik und Verwaltung in Salzkotten tätig, um auch dort alle Schritte einmal kennenzulernen. Doch am prägnantesten war der Einsatz im Bereich der Hauptkassen im zweiten Ausbildungsjahr.

Warum?
Es war einerseits sehr interessant, andererseits aber auch eine große Herausforderung dort den richtigen Kundenumgang zu erlernen, da der letzte Eindruck für den Kunden meist an der Kasse entsteht. Damit bin ich also insgesamt fast alle Abteilungen durchlaufen, aber überwiegend war ich in der Herrenabteilung - meiner Stammabteilung – tätig. Dort wurde ich natürlich auch in allen Segmenten, wie der Konfektion oder dem Trendwerk, eingesetzt und konnte in der Zeit auch schon meine eigenen Stammkunden gewinnen.

Und jetzt folgt die Klingenthal Akademie? Was bedeutet das genau?
Richtig, denn ich habe meine Ausbildung zum Kaufmann letztes Jahr erfolgreich abgeschlossen und starte diesen Sommer mit unserer internen Fortbildung, der Klingenthal Akademie. Es gibt hier drei Wege, die wir gehen können: zum Flächenverantwortlichen, als Farb- und Typberater und zum Trainer, der als Multiplikator und Coach für alle Mitarbeiter fungiert. Ich schlage den Weg zur Flächenverantwortlichkeit ein.  Sie geht in meinem Fall weitere zwei Jahre. Danach möchte ich direkt den nächsten Schritt gehen und die Weiterbildung zum Farb- und Typberater absolvieren.

Für Letzteres bedarf es ja einem gewissen Trendgespür. Wie informierst du dich dahingehend?
Ich lasse mich von Instagram, Facebook und anderen sozialen Medien inspirieren, aber ich blättere auch gerne mal durch eine Fachzeitschrift. Eine gute Trendübersicht bietet aber auch unsere Modeinformation, die immer zum Saisonwechsel von den Einkäufern veranstaltet wird. Da erfahren wir, welche Trends auch in unsere Häuser kommen und wie wir sie für unsere Gäste umsetzen können.

Welcher Trend ist aktuell dein persönlicher Favorit?
Ich finde den 80er Jahre Trend ziemlich lässig. Ich habe dieses Jahrzehnt ja nicht persönlich miterlebt, also ist es für mich etwas ganz Neues und ich finde es einfach mega cool. Neonfarben, ovesized Schnitte, Colourblocking – ein insgesamt sehr frischer Trend. Was ich aber im Gegensatz dazu auch noch sehr gut finde, ist die sportliche Konfektion. Ich finde es interessant, die eleganten Styles mit der Streetwear zu mischen. Heute trage ich beispielsweise auch eine destroyed Jeans zum Sakko und Hemd.

Und nun eine kleine Trendprognose vom Experten: 2019 wird das Jahr von…
…Tommy Hilfiger. Ich kann mich auch persönlich absolut mit der Marke identifizieren, denn sie ist einfach wieder angesagt und modern. Markenübergreifend sehe ich den All-over-Denim Look als neuen Trend und natürlich das Revival der 80er Jahre, der sich seit einigen Saisons hält und uns auch noch eine Weile erhalten bleiben wird. Das sind für mich die Trends 2019, die die Männermode bestimmen werden.

Vielen Dank für das Interview, Lucas.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren