Damen

Frischer Wind Zuhause: Tipps für einen gelungenen Frühjahrsputz

Kennen Sie das? Mit dem Beginn des Frühling möchte man plötzlich alles ganz anders machen und neu beginnen. Gerade in der aktuellen Situation - wo die Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz bei den meinsten endlich einmal da ist. Wir haben gute Tipps und schaffen Platz für Motivation, Neuanfänge und (neue) Ordnung. Doch wie am besten anfangen?

am

Ran an den Schrank!

Jeder wünscht sich einen Kleiderschrank, der ordentlich, gut sortiert und so überschaubar ist, dass das morgendliche Öffnen seiner Türen nichts als Freude bereitet. Die Realität dahinter sieht leider oft ganz anders aus: Darin stapeln sich lieblos aufbewahrte Kleidungsstücke und nostalgisches für den Altkleidercontainer. Von Konzept keine Spur. Mit ein paar wenigen, einfachen Tricks können Sie Ihrem Schrank zu neuem Glanz verhelfen.

Regel Nummer 1: Seien Sie streng!

Pullover, die pillen, ausgewaschene Farben und ausgeleierte Hosen sehen nicht nur unschön aus, sondern machen es sogar einen mitunter ungepflegten Eindruck. Was nach Wühltisch aussieht, muss also rigoros raus!

Regel Nummer 2: Die richtigen Fragen stellen.

Kleidungsstücke und Accessoires sind Wegbegleiter, Zeitzeugen und tragen durchaus viele Erinnerungen mit sich. Da könnte der Abschied durchaus schwer fallen. Bei der Trennung könnten diese drei Fragen helfen - beantworten Sie eine mit "Nein", wird das Kleidungsstück aussortiert.

Verursacht das Kleidungsstück Freude?

Erinnern Sie sich, wass Sie es zuletzt getragen haben?

Würden Sie es sich neu kaufen, wenn es verloren geht?

Regel Nummer 3: Neue Systeme schaffen

Ein neues Ordnungssystem nach zum Beispiel Farben oder Produktgruppen ist das A und O für längerfristigen Kleiderschrank-Erfolg. Das Gleiche gilt für einheitliche Kleiderbügel, die die „übriggebliebenen“ Lieblingsstücke toll in Szene setzen. Nutzen Sie außerdem kleine Boxen, die in Schubladen noch mehr Struktur schaffen. Das hilft zum Beispiel bei Socken und Unterwäsche.

Frischer Wind in den vier Wänden: Step by Step lautet die Devise

Wer schon einmal einen Großputz oder ein größeres Ausmisten vorgenommen hat, weiß, das braucht Zeit. Daher sollte man ganz bewusst Schritt für Schritt vorgehen, um die Motivation nicht zu verlieren. Nachdem der Kleiderschrank in neuem Gewand erscheint, kann man also durchaus eine Pause einlegen und sich für sein Werk loben. Erst dann sollten Sie sich systematisch den weiteren Räumen wie Bad, Küche oder dem Schlafzimmer widmen. Hier gehen Sie nach einem ähnlichen Prinzip wie dem Kleiderschrank vor: Hinterfragen Sie sich, was Sie wirklich brauchen. Im Anschluss daran treffen Sie eine bewusste Entscheidung und definieren einen festen Platz für jeden Gegenstand, anstatt die Schubladen erneut wahllos zu füllen – das schafft Ordnung im Kopf und Ordnung im Leben.

Nachdem Sie sich nun dem Inneren Ihres Heims gewidmet haben, kommt zum Schluss die Kür: das Äußere. Etablieren Sie die Regel, Dinge, die Zuhause ‚herumfliegen‘ künftig zu reduzieren oder definieren Sie beispielsweise eine Kiste oder Schublade, in der Sie genau jene Dinge, die keinen festen Platz haben, aufbewahren. Passend zum aufgeräumten Look, runden viele kleine Details den Gesamteindruck gekonnt ab. Hier ein paar Anregungen:

Drapieren Sie in ihrem Badezimmer Handtücher in harmonisch aufeinander abgestimmten Farben und falten Sie diese einmal sorgfältig auf Kante. Dasselbe gilt für Küchenhandtücher und Kissen.

Nutzen Sie im Schlafzimmer eine hochwertige Tagesdecke: Das macht direkt einen Eindruck wie im Hotel.

Setzen Sie auf Einheitlichkeit: Für Seife, Spülmittel und Co. gibt es tolle Dosierspender, die – solange sie an den Stil der Wohnung angepasst sind – optische Ruhe erzeugen.

Und jetzt ran ans Werk - und viel Spaß beim Frühjahrsputz!


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren