Damen

Diese fünf Style-Rules geben in diesem Jahr den Ton an!

Von Denim über Flats bis hin zu Girl-Power ist alles dabei.

am

Foto: Imaxtree

1. JE DUNKLER, DESTO BESSER: DENIM ZEIGT SICH EDEL WIE NIE!
Erinnern Sie sich noch an den Dark-Denim rund um die 2000er-Wende? Wie alles in der Mode erlebt die dunkle Facette unseres Lieblings-Allrounder-Materials nun ein Comeback der Extraklasse. Großzügige Paperbag-Jeans, schmale Jeansjacken und raffinierte Overalls verleihen dem Alltagsbegleiter eine wertige Note, die auch am Abend funktioniert – sophisticated und feminin wie lange nicht mehr.

2. OHRRINGE FEIERN EIN COMEBACK – DEM SELFIE SEI DANK!
Das stundenlange Starren auf eindimensionale Bildschirme hat unsere Wahrnehmung nachhaltig verändert. Das Geheimrezept, um inmitten der gigantischen Bilderfluten von Instagram und Co. zu bestehen: Geschmeide, wohin das Auge reicht! Passend zum Selfie geraten Ohrringe in den Fokus des Bildausschnitts uns werden größer und auffälliger als je zuvor. Vorhang frei für Kreolen, Rhinestones und Tasseln, die gerade erst der Anfang sind...

3. FLATS SIND UND BLEIBEN DIE NEUEN HEELS.
Ein Traumgedanke vieler Frauen? Schuhe, die nicht drücken oder quetschen, sondern sich anfühlen wie eine zweite Haut. Die gute Nachricht: Im kommenden Jahr dürfen, nein sollten Sie sogar vorrangig zu Flats greifen! Von fersenfreien  Schlappen  wie Mules über orientalisch inspirierte Babouches bis hin zu Sneakern ist alles erlaubt. Die einzige Variante, die gewiss noch cooler ist als Flats ist die Kombi aus Socken und Heels. Das ist aber ein anderer Schuh.

4. GIRL(IE) POWER ERWECKT DAS MÄDCHEN IN UNS.
Inmitten all der Emanzipationsbestrebungen und Stärke, die viele weibliche Vorbilder derzeit vorantreiben, macht die Mode (wieder) Platz für die mädchenhaft-verspielte Seite von Frauen, die ihre Girl(ie) Power neu für sich entdecken – ganz nach Lust und Laune versteht sich. Rüschen, opulente Stickereien, Volants und Transparenzen addieren eine romantische Note, die uns Frauen ganz hervorragend steht.

5. I AM WHO I AM, UND DAS IST AUCH GUT SO!
Inmitten unzähliger inszenierter Selfies, Streetstyle-Posen und einer gekünstelten Instagram-Ästehtik, gilt im kommender Jahr: weniger Oberfläche, mehr Persönlichkeit. Passend dazu präsentieren die Cover großer Modezeitschriften ungeschminkte Models (Heidi Klum), Frauen im besten Alter (Lauren Hutton) und Frauen mit vermeintlichen Makeln (Ashley Graham), die beweisen: Es war noch nie so „in“, man selbst zu sein – Je natürlicher, desto besser!

Only

Cambio

Marc O`Polo


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren