Damen

Auf die richtige Passform kommt’s an!

Wenn es um Hosen geht, ist nicht einzig und allein die Größe entscheidend. Nein, denn wenn es um gut sitzende Hosen geht, ist vor allem die Passform tonangebend. Sie ist für den optimalen Sitz einer Hose, eines Hemdes oder einer Jacke verantwortlich. Daher haben wir für Sie die wichtigsten Passformen zusammengestellt, damit Sie genau wissen, was Ihnen am besten steht.

am

Tommy Jeans

Schließlich sind wir Menschen unterschiedlich gebaut. Unsere Proportionen können zwischen langen oder kurzen Beinen, schmalen oder breiten Hüften und schlanken oder runden Waden varrieren. Wenn wir da nur auf die Größe achten, kommen wir nicht weit.  Worauf sollten Sie demnach beim Hosenkauf achten?

Was ist meine perfekte Passform?

Bei den Damen reden wir teils von anderen Passformen, als bei den Männern – gerade im Jeansbereich gibt es eine große Auswahl, die für ziemlich jeden Typ etwas bereit hält.

Tom Tailor Denim

Damen

SKINNY
Die hautengen, sehr körpernahen Schnitte Super Skinny und Skinny gehören immer noch zu den beliebtesten Jeans-Passformen, können aber auch einige Tücken bereithalten. Wer mit langen Beinen gesegnet wurde, kann auf Mid- oder Low-Waist Modelle zurückgreifen, aber Damen, mit ‚normalen’ oder kurzen Beinen sollten auf High-Waist Styles setzen. Sie verlängern das Bein optisch und mogeln so ein paar Zentimeter dazu. Unser Tipp: Vor lauter Passform nicht die richtige Größe vergessen, denn nur wenn die Hose auch an der Hüfte und um die Oberschenkel rum gut sitz, kann die Skinny ihre Wirkung entfalten.

Mango

Mango

Marc Cain

SLIM, STRAIGHT & MOM

Mit dem Comeback der retro-angehauchten Mom-Jeans haben auch etwas gerade verlaufende Schnitte Einzug in die Riege der Trendpassformen gehalten. Slim Fits oder Straight Fits haben im Vergleich zu den Skinnys einen deutlich komfortableren Sitz und verlaufen spätestens ab dem Knie gerade am Bein herunter. Dieser Look steht eigentlich so ziemlicher jeder Figur, da sie das Bein und somit auch die Silhouette streckt und schmälert. Aber auch hier gilt: je kürzer das Bein, desto höher sollte der Taillenbund liegen.

Brax

Mango

Mango

Closed

Tommy Jeans

...weitere Fits

BOOTCUT
Bevor die Skinnys das Hosen-Must-have schlechthin waren, trug jede Bootcut. Der Schnitt ähnelt dem Straight Fit, verläuft aber ab der Wade leicht nach außen – ähnlich wie ein minimaler Schlag. Wer also zu runderen Waden neigt oder seine Oberschenkel kaschieren möchte, hat bei dieser Passform klare Vorteile. Ansonsten eignet sich die Bootcut Jeans für so ziemliche jede Figur. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auch hier auf einen hohen Bund setzen, um optisch zu strecken.

BOYFRIEND & WIDE LEG & BAGGY

Nomen est omen: Boyfriend Cuts haben ihren Namen daher, dass sie aussehen, als hätte man sich die Hose vom Freund stibitzt. Allerdings sind sie als Boyfriend Passform an die weibliche Silhouette angepasst. So sitzen sie zwar immer noch locker und können das ein oder andere Pölsterchen kaschieren, sehen aber keineswegs schlabbrig aus. Da dieser Schnitt jedoch zu einem überlangen Hosenbein neigt, sollten kleine Damen darauf achten, dass die Hose sich am Fuß nicht in Falten wirft, da dieser Look sonst zu sehr staucht. Die Wide Leg Jeans oder gar den Baggy Pants, die sich teils noch an die Oberschenkel schmiegen, aber vom Bein eher wegführen, sind jedoch nicht für jeden Figurtyp geeignet, denn je weiter der Schnitt, desto gedrungener wirkt die Figur. Wer seine starken Oberschenkel und runden Waden jedoch kaschieren möchte, hat in derWide Leg Jeans den idealen Outfitpartner gefunden.

CHINO

Abseits der Denimpfade erfreuen sich Chinos auch bei den Ladies immer noch großer Beliebtheit. Sie können lässig oder elegant gestylt werden und haben in der Regel einen hohen Tragekomfort. Doch auch die klassische Passform schmeichelt so ziemlich jeder Frau. Sie sitzen an der Hüfte und an den Oberschenkeln locker und werden erst ab dem Knie etwas enger. Das ist vor allem für breitere Hüften ein gutes Pro-Argument.

HERREN

Tommy Jeans

SKINNY

Die Herren haben lange gebraucht, um mit dem hautengen Schnitt der SkinnyJeans warm zu werden. Sie birgt auch andere Style-Hürden als bei den Frauen. Männer neigen dazu, muskulöse Oberschenkel und Waden zu haben, was nicht nur das Anziehen einer Skinny erschweren kann, sondern auch den Komfort beeinträchtigt. Männer mit ‚schlanken’ und/oder definierten Beinen haben so gesehen mit der Skinny die ideale Passform gefunden, da sie die Proportionen genau richtig betonen. Je muskulöser die Beine sind, desto enger sitzt auch die Hose, weshalb die richtige Größe ausschlaggebend ist.

Jack & Jones

CK Jeans

Jack & Jones

SLIM & STRAIGHT
Wie bei den Damen lassen auch der Slim Fit und der Straight Cut etwas mehr Spielraum im Knöchelbereich zu. Die Passform ist immer noch körpernah und betont vor allem die Oberschenkel, aber diese beiden Schnitte eignen sich für ziemlich jeden Typ, wenn es darum geht, eine trendige Hose im Kleiderschrank zu haben, die durch ihren geraden Schnitt vielseitig einsetzbar ist. Der Bund sollte hier jedoch gut sitzen und nicht zu eng einschneiden, da das widerum sehr unschöne Pölsterchen betonen kann.

Diesel

Lee

Levi's

TAPERED
Dieser Schnitt ist vor allem bei den Herren sehr beliebt. Die Kreuzung aus einer Baggy und Karrotenjeans verläuft zur Wade hin enger und ist daher vor allem für ihren keilförmigen Schnitt bekannt. Herren, die große Größen tragen, sollten sich daher gegen eine Tapered Jeans entscheiden, da der Gesamteindruck gedrungen wirken kann. Je größer Sie sind, desto weiter und tief geschnittener kann sie sein. Kleinere Männer sollten auf einen engeren Tapered Schnitt zurückgreifen.

PME Legend

Jack & Jones

CHINO

Und last but not least: dieChino. Sie und die Herren verbindet eine lange Modehistorie. Kein Wunder also, dass diese Hose das Nonplusultra eines gut sortierten Männer-Kleiderschrankes ist. Der Schnitt sollte am besten tapered sein, sprich: nach unten hin verjüngt und bis knapp unterhalb des Knöchels. Wer es lieber lässig und bequem magoderetwas kaschieren möchte, kann auf weite Schnitte, eventuell sogar mit Bundfalten zurückgreifen. Die Slim Fit Variante einer Chino hat dieselben Vor- und Nachteile wie eine Slim Fit Jeans. Hier gelten demnach die gleichen Regeln. 

Jack & Jones

Tom Tailor Denim

...weitere Passformen

CARROT

Sportliche oder schlanke Männer sollten sich die Karotten Denim mal genauer ansehen. Sie hat, ähnlich wie die Tapered, eine konische Form, ist aber deutlich schlanker im Schnitt. Damit ist sie das männliche Pendant zur Mom Jeans. Das heißt: Sie verläuft von oben nach unten hin enger und schließ bei den Knöcheln ab. Herren, die zum Bierbauch neigen oder eine eher kleine und gedrungene Statur haben, sollten sich für eine andere Passform entscheiden.

BOOTCUT

Bis heute gehört die Bootcut Jeans zu eine der beliebtesten Schnitte bei Herren. Ihr vorteilhafter Schnitt und die vielseitigen Kombininationsmöglichkeiten machen sie zu einem unverzichtbaren Denim-Evergreen. Sie steht eigentlich jedem, kann aber vor allem – ähnlich wie bei den Damen – für stämmige Oberschenkel und runde Waden ein Muss sein, da sie durch ihr nach unten hin ausgestelltes Bein viel mehr Platz lässt und zugleich die Proportionen zwischen Oberschenkel und Wade ausgleicht.

Wichtig ist – sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren: Schauen Sie sich ruhig nach Ihren Vorlieben um, aber achten Sie dabei auch auf die richtige Passform und entsprechende Größe, damit Sie sich in ihrer Hose den ganzen Tag wohlfühlen können. Wir beraten Sie gerne vor Ort und finden mit Ihnen gemeinsam die perfekte Hose.


Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren